» Suche «
Bern
Frutigen
Frutigen
Elsigenalp
 
 
Elsigenalp Alp Kataster Nr: 563-99 Seite neu laden Feedback
mutiert: 22.09.2014 15:11:00 Zugriffe:
Sennten
  • 1508 - Elsigen - Hari-Senntum
  • 1510 - Elsigen Vollenläger - Germann
  • 1511 - Elsigen Senggi - Schmid
  • 1513 - Elsigen Dürreneggen - Trummer
  • 1514 - Elsigen Bütschi - Trummer
  • 1515 - Undere Elsigen - Wyssen
  • 1516 - Elsigen Senggi - Trachsel
  • 1540 - Elsigen Hubel - Brügger
  •    
    Titelbild Elsigenalp von SW
    Gesehen vom Metschegge mit Elsighorn und Chrinda.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2003
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Frutigen / Frutigen (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Genossenschaftsalp der Elsigenalp-Genossenschaft in Frutigen mit 37 Alpansprechern, welche die Alp auch bewirtschaftet; Präsident: Alfred Schmid, Hubelhausweg 2, 3714 Frutigen, 033 671 16 87; Kontaktperson ist der Kassier.
       
    Info zur Alp
    Daniel Trachsel-Hänni
    Farbgasse 4
    3714 Frutigen
    Tel: 033 671 35 15
       
    Landeskarten 1:50000   WILDSTRUBEL  263
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Undere Elsige 
       
    Koordinaten 614950/152100  E 7° 38' 0.45
    E 7.633459 - N 46.520032
       
    Höhe ü. M. 1932 m
       
    Lage der Alp Die Alp bildet auf 1780 - 2340 m eine nach W orientierte Mulde zwischen Elsig- und Metschhorn. Das wellige Terrain weist verschiedene Lagen zur Sonne auf und verglichen mit Giesenenalp beginnt die Vegetation auf Elsigen um einige Tage später. Rund die Hälfte der Alp gehört einem harten Borstgrasbestand an, speziell der S-Hang des Elsighornes. Der übrige Flächenanteil mit seiner ausgesprochenen Kalkunterlage weist zumeist eine kräuterreiche Flora auf. Hingegen sind grosse Flächen, namentlich im S Seitental Metschkummi (Glögglital), mit Geröll überführt. Allgemein gilt Elsigen als schöne, weidgängige Alp.
       
    Wege zur Alp Mit dem PW von der Adelbodenstrasse "Bim höje Stäg" (Kapelle) nach E bis bis zur Gondelbahn Talstation Elsigbach (1319 m); zu Fuss: von Frutigen mit dem Postauto bis in die Gegend von Unterachseten/Spittelbrügg (1000 - 1100 m) und von einer Haltestelle aus auf dem reichhaltigen Wander- und Bergwanderwegnetz auf die Alp; oder mit der Gondelbahn von Achseten/Elsigbach direkt auf den Unteren Berg; oder von Frutigen aus (780 m) eine lange, gemächliche Hangwanderung auf der E-Seite der Engstligen (Wanderbuch 3095, Routen 31 und 32; 3097, Route 17).
       
    Touristische Informationen Grossartige Arena für den Wintersport und gut ausgebautes Touristengebiet im Sommer mit Gondelbahn und Restaurationsbetrieben sowie weiteren Touristenattraktionen; inmitten eines lichten Arvenbestandes liegt ein romantisches Seelein; Bergwanderweg auf das Elsighorn (2341 m), den prächtigen Aussichtspunkt über den tief unten liegenden teils breiten, teils schmalen Tälern und Passwanderung nach Golitschen (vgl. diese Alp und Wanderbuch 3095, Routen 31 und 32; 3097, Route 17).
       
    Infrastruktur Strassenmässig ist Elsigen erschlossen mit einer Güterstrasse, die als Skiabfahrt gebaut und durch die Alpgenossenschaft asphaltiert wurde; von Metschalp aus ist Elsigen über einen Fussweg erreichbar. Die Gondelbahn von Elsigbach her dient für Personen- und Materialtransporte.
    Stromversorgung durch das Netz der BKW.
    Eine ca. 2,5 km lange Wasserleitung führt das alpeigene, neuerdings entkeimte, Quellwasser in gemeinsamer Wasserversorgung nach den verschiedenen Hütten und inmitten eines lichten Arvenbestandes bietet das romantische Seelein eine Tränkemöglichkeit in der Ausweide (im Sommer 2003 zeitweise ausgetrocknet!). Ferner wurde in vorbildlicher Art am trockenen S-Hang des Elsighornes eine Zisterne gebaut, die zur Versorgung von Weidebrunnen in diesem Areal dient.
       
    Stafel  Die Alp besteht aus den acht einstafligen Sennten 1508 - 1516 und 1540.
       
    Bestossung Elsigen :  186 Stösse   in 73 Tagen (Mitte Juni bis Anfang September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 73
    Normalstösse : 135
       
    Weideflächen 420 ha  Weideland ,  18 ha  Waldweide,  20 ha  Wildheu  Total  458 ha
       
    Besonderes zur Alp Nach dem Seybuch beträgt die Sey der Alp 204 2/3 Kuhrechte. Die Bewirtsachafter sömmern hauptsächlich eigenes Vieh.
    Die Hütten sind alle in Privatbesitz, teils - vor allem im Winter - vermietet und teilweise zusammen mit den Benützern ausgebaut. Die Abgeltungen durch die Skiliftbetreiber sind der Alpgenossenschaft sehr nützlich und werden gut eingesetzt zur Verbesserung der Infrastruktur.
    Alle Betriebe werden durch die entsprechenden Familien mit eigenem Personal bewirtschaftet.. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 14.08.2022