» Suche «
Bern
Obersimmental
Boltigen
Rohrmoos-Oberegg
 
 
Rohrmoos-Oberegg Alp Kataster Nr: 791-78 Seite neu laden Feedback
mutiert: 03.03.2017 18:20:27 Zugriffe:
Sennten
  • 0523, 0543, 0544 - Rohrmoos-Zügwegen-Läger
  • 0540, 0541, 548, 555 - Rohrmoos-Fängli
  • 0542 - Rohrmoos-Fängli
  • 0557 und 0561 - Zügwegen-Flecken
  •    
    Titelbild Oberegg-Läger von SSW
    Gegen Rohrmoos-Jaunpass und Mittagsfluh.
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2004
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Boltigen / Obersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Genossenschaftsalp der Seygemeinde Eschi, Boltigen; die Gebäude sind in Privatbesitz; Kontaktpersonen sind die beiden Bergvögte, vgl. hinten.
       
    Info zur Alp
    Hans Bettler-Wyssmüller
    Altes Schulhaus
    3766 Boltigen
    Tel: 033 773 63 12
       
    Landeskarten 1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Oberenegg Läger 
       
    Koordinaten 591650/158250  E 7° 19' 46.96
    E 7.329712 - N 46.575470
       
    Höhe ü. M. 1690 m
       
    Lage der Alp Die Unterstafel Rohrmoos und Zügwegen liegen auf 1270 - 1680 m an der W Gemeinde- und Kantonsgrenze und werden im S Areal von der Jaunstrasse durchquert. Rohrmoos als Auftriebsstafel schliesst die ziemlich steile S-Flanke des W Gebietes in sich. Dagegen ist das Weidegebiet des pyramidenförmigen Hügels von Zügwegen bedeutend weniger steil und auch weidgängiger. Mit Ausnahme von ca. 2 ha nassem Streueland ist der tiefgründige Boden fruchtbar, aber stellenweise mit einer etwas harten Grasnarbe bedeckt. Die sonnige Lage erlaubt jedoch einen ausgesprochen frühen Alpauftrieb.
    Oberegg als Oberstafel befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite, am N-Ausläufer des markanten Hundsrügg auf 1640 - 1920 m. Dieser Stafel überdeckt sowohl den E- als auch den WNW-Hang, und die vielfältige Oberflächengestalt hat einen ebenso unterschiedlichen Vegetationsbeginn zur Folge.
    Auf der ganzen Alp sind die Sennten dezentralisiert, was sich speziell auf Oberegg ungleich auf die verschiedenen Sennten auswirkt. Wenn die Alpteile Hürli, Läger und Sauboden eine relativ frühe Lage aufweisen, so beginnt die Vegetation auf Flecken und Nahenschwand bedeutend später. Auch die Grasnarbe ist von unterschiedlicher Güte.
       
    Wege zur Alp Mit PW oder Bahn/Postauto bis Jaunpass (1504 m) und zwar von Boltigen oder Bulle-Charmey-Jaun her; von dort oder von irgendeiner der Zwischenstationen auf Wander- und Bergwanderwegen zu den einzelnen Alpstafeln (Wanderbuch 3094, Routen 24 und 25; 3100, Route 30).
       
    Touristische Informationen Das reichhaltige Gebiet des Jaunpasses mit Wintersportstation und moderner Schaukäserei eignet sich sommers und winters bestens für Familienausflüge. Der markante Hundsrügg ist ein wunderbares Wander (und Skiwander)-Gebiet, bietet fantastische Rundsicht und ist von der Alp her und von andern Seiten gut zu erreichen; ebenso das bekannte Abländschental mit neckischem Dörfli sowie das Langlaufparadies Sparenmoos (Wanderbuch 3094, Route 25; 3100, Route 30).
    Wunderschöne Schneeschuhwanderung der BWW Jaunpass - Oberenegg.
       
    Infrastruktur Alle Stafel sind von der Jaunpassstrasse her mit asphaltierten Güterstrassen oder geschotterten Güterwegen bestens erschlossen.
    Stromversorgung mit Benzinmotoren und Dieselaggregaten ergänzt tw. durch Solarzellen.
    In den Oberstafeln genügend eigene, gute, aber nicht alles trockensichere Quellen und gut in Stand gehaltene Leitungen; die Unterstafel sind an die Wasserversorgung angeschlossen, d.h. hygienisches Druckwasser .
       
    Stafel  Oberegg bildet die zweistafligen Sennten(-Gruppen) 523/543/544 (sogar dreistaflig), 540/541/548/555, 542, 553, 557, welche die Milch ganz oder teilweise an die Alpkäserei Jaunpass abliefern (vgl. Bruch-Unteregg, Alp 791-79, Senntum 500).
       
    Bestossung Oberegg :  180 Stösse   in 55 Tagen (Anfang Juli bis Ende August)
    Zügwegen/Rohrmoos :  180 Stösse   in 40 Tagen (Ende August bis Anfang Oktober)
    Zügwegen/Rohrmoos :  180 Stösse   in 35 Tagen (Ende Mai bis Anfang Juli)

    Alpzeit (gesamte, total) : 130
    Normalstösse : 234
       
    Weideflächen 237 ha  Weideland ,  11 ha  Waldweide,  5 ha  Streueland  Total  253 ha
       
    Besonderes zur Alp Der Bezug der verschiedenen Stafel (auch Auf- und Abfahrt) geschieht sehr individuell, indem einzelne Sennten(-Gruppen) natürlich abgetrennte Areale beweiden und mehr als zwei Stafel haben. Die Sey Eschi sömmert keine Ziegen, ausser Niklaus Spielmann. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Freitag 02.12.2022