» Suche «
Uri
Kanton Uri
Bürglen (UR)
Wängi-Chinzertal
 
 
Wängi-Chinzertal Alp Kataster Nr: 1205-.... Seite neu laden Feedback
mutiert: 12.09.2019 10:29:07 Zugriffe:
Sennten
  • 1049 - Arnold - Föhn
  • 1056 - Herger Josef
  • 1063 - Riedi Karl
  • 1228 - Kempf Peter
  •    
    Titelbild Mittelstafel Chinzertal
    Mittelstafel Chinzertal
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Bürglen (UR) / Kanton Uri (UR)
       
    Rechtsform / Eigentümer Korporation Uri
    Hüttenrecht der Bewirtschafter der Sennten
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   KLAUSENPASS  246
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Muotatal 
       
    Koordinaten 698800/196250  E 8° 44' 7.98
    E 8.735549 - N 46.910006
       
    Höhe ü. M. 1847 m
       
    Lage der Alp Die Alp bestehend aus dem Unterstafel Wängi und dem Oberstafel Chinzertal wird von 6 Älplern bewirtschaft. Vier von Ihnen verwerten die Milch auf der Alp zu Käse während 2 Älpler die Milch in eine Talkäserei im Muotatal abführen.
    Die Alp liegt „ennet den Bergen“, der Unterstafel Wängi 1400 –1500 m im oberen langgezogenen (ca. 3 km) Teil des Hüritales. Die Kantonsgrenze zwischen Schwyz und Uri befindet sich ca. 500 m hinter dem Weiler Liplisbüel. Der Oberstafel Chinzertal deckt den ganzen Hang von Wängi bis zum Chinzig Chulm ab. Nachbaralpen sind im Osten die Rindermatt und im Westen getrennt durch den Chinzerberg die Rinderalp Seenalp.
       
    Wege zur Alp Die Alp kann von der Urner Seite und der Schwyzer Seite erreicht werden.
    Von Bürglen nimmt man die Seilbahn nach Biel (1637 m). Von der Bergstation in führt der Weg in nördlicher Richtung über den Chinzigpass (2073 m) und nach dem Überqueren des Chulms zweigt der Fuss- und Viehweg nach 800 m nach links zum Oberstafel Alp Chinzertal (1847 m) ab. Distanz von Bergstation ca. 4.5 - 5 km. Der Stafel Wängi (1463 m) liegt ca. 2 km nordöstlich talabwärts.
    Von der Schwyzer Seite kann man mit dem Auto vom Dorf Muotathal (Ortsteil Hinterthal) rechts ins Hürital bis zum Weiler Liplisbüel fahren. Das Alpsträsschen entlang des Hüribaches zum Pkt 1429, Unterstafel Wängi - Oberstafel Chinzertal. Distanz ab Liplisbüel ca. 6 - 7 km.
       
    Touristische Informationen Wandervorschlag:
    Der übergang aus dem Schächental ins Muotatal erhielt geschichtliche Bedeutung, da Feldmarschall Suworow 1799 mit seinem Heer im Spätherbst unter höchsten Strapazen den Pass überquerte. Von Muotathal wich er mit seinem Heer den Franzosen über den Pragelpass aus und musste, da der Ausgang aus dem Glarner Land durch das französische Heer versperrt war, bei winterlichen Bedingungen über den Panixerpass ins Rheintal ausweichen. Der heutige Wanderer kann bequem mit der Seilbahn Bürglen – Biel die ersten 1000 m Höhenunterschied überwinden. Von Biel bis Muotathal dauert die Wanderung 5 Std. mit einer Distanz von 14 km und einem Höhenunterschied von 1800 m (1450 m Abstieg).
       
    Infrastruktur Die Alpstrasse aus dem Muotatal geht zum Unter - und Oberstafel. Die Viehherden werden beim Alpaufzug und beim - abgang über den Chinzigpass getrieben. Diesen Weg haben auch die Truppen des General Suworow mit Pferden und Kanonen im Spätherbst 1799 genommen.
       
    Stafel  2
    Unterstafel Wängi: 700700/197000/1455, Weidegebiet 89 ha
       
    Bestossung mittlerer Stafel  :  125 Stösse   in 90 Tagen (Mitte Juni bis Mitte September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 90
    Normalstösse : 112
       
    Besonderes zur Alp vgl. Reportage "Alpkonzepte für gerechte Zuteilung" von Christoph Hirtler im Schweizer Bauer vom 28 08 2019 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Montag 30.11.2020