» Suche «
Bern
Niedersimmental
Oberwil im Simmental
Morgeten
 
 
Morgeten Alp Kataster Nr: 766-31 Seite neu laden Feedback
mutiert: 24.02.2017 08:31:34 Zugriffe:
Sennten
  • 4303 - Sonnig-Riprächten
  • 4304 - Mittlist Morgeten
  • 4305 - Undrist Morgeten
  • 4315 - Obrist Morgeten
  •    
    Titelbild Obrist Morgeten Überblick
    Blick nach SW über Riprächten auf Nase und Alpligenmäre
    Copyright / Datum: Beat Straubhaar / 2001
       
    Bilder zur Alp

    Alle Photos
       
    Gemeinde / Amtsbezirk Oberwil im Simmental / Niedersimmental (BE)
       
    Rechtsform / Eigentümer Genossenschaftsalp der Alpgenossenschaft Morgetenberg-Bunschen, Oberwil;
    Bergvogt: Andres Aegerter, Bühl, 3765 Bunschen, Tf 079 407 90 79
       
    Info zur Alp
       
    Landeskarten 1:50000   GANTRISCH  253
    zu bestellen im toposhop
       
    Referenzpunkt Mittlist Morgete 
       
    Koordinaten 599975/171200  E 7° 26' 17.92
    E 7.438310 - N 46.692014
       
    Höhe ü. M. 1655 m
       
    Lage der Alp Die ausgedehnte Morgetenalp überdeckt mit den teilweise felsigen, steilen Weideflächen und zahlreichen Geröllhalden einen mächtigen S-Hang an der N-Grenze der Gemeinde (Gantrischkette). Über die ganze Alp wechseln steile, kupierte, felsige Hänge voller Geröll mit besser gelegenen Partien ab, die je nach Lage Steinschlag und Lawinen ausgesetzt sind. Die höchsten Teile sind zu allen Lüften und haben auch im Sommer mit Schnee zu rechnen. Auf dem naturtrockenen Weideboden ist die Grasnarbe gut bis sehr gut, aber vereinzelt weisen trockene Partien Borst, Alpenrosen und Brüsch auf.
    Die Alp hatte früher folgende Stafel, die heute weitgehend den vier Sennten entsprechen: Schönenboden (1190 - 1390 m) als Auftriebsstafel ist von Wald umgeben und natürlich abgegrenzt; Undrist-Morgeten (1400 - 1600 m) ist ein ausgesprochenes Hochalptal am Morgetenbach; Mittlist-Morgeten (1600 - 1900 m) ist in Hüttennähe terrassenförmig, ringgängig und fruchtbar; Sonnig Riprechten, auch in Mittellage, schliesst das W Alpgebiet in sich, in Stafelnähe stark versteint, bessere Weiden weiter weg; Stierenläger und Kneubos bilden Obrist Morgeten auf 1900 - 2165 m, sind durch ein aufgelockertes Felsband natürlich abgetrennt und reichen, für Kühe streng, bis auf die Bürglen.
       
    Wege zur Alp Mit einem robusten PW gelangt man auf dem bewilligungspflichtigen Güterweg bis auf Mittlist Morgeten und Riprächten; zu Fuss erreicht man die Alp auf dem als Wanderweg markierten nicht asphaltierten Güterweg von den Bahnstationen Weissenburg (782 m) oder Oberwil (836 m) her; eine Variante führt von Oberwil auf sonnseitigem Bergwanderweg über die Lochegg (1908 m) nach Riprächten; der Flösch auf 2000 m verbindet die Alpen Morgeten und Talberg(-Chessel); (Wanderbuch 3100, Route 27).
       
    Touristische Informationen Über die Alp erfolgt der S-Aufstieg auf den Morgetenpass (die Krete ist voller ausrangierter Befestigungsanlagen), der das Simmental mit dem Gurnigel- und Gantrischgebiet verbindet (Wanderbuch 3100, Route 27). Auf Obrist Morgeten liegt die letzte Relaisstation und ist mit einem Kiosk auf dem Pass, mit Bergwirtschaft und Massenlager mit Selbstkochgelegenheit (für Ferienlager sehr geeignet!) gut ausgerüstet.
    Sehenswert ist die im Jahr 2000 erstellte neue Käserei auf Mittlist-Morgeten. Auch dort ist eine Versorgung möglich, einewährschafte Bergwirtschaft imist seit 2001 geschaffen worden (hier ist auf Anmeldung für Gruppen ein typischer Alp-Brunch erhältlich und vieles mehr, vgl. www.morgeten.ch).
    Die raue Topografie ergibt eine in jeder Beziehung abwechslungsreiche Wanderung. Auf Riprechten liegt sogar ein kleines Seelein in einem Karsteinbruch. Christian Haueter hat mit Share Wander Value ein erlebnisreiches Wanderprogramm erschaffen, vgl. www.share-wander-value.ch
       
    Infrastruktur Die Alp ist bis Mittlist-Morgeten und Sonnig Riprechten (seit 1990) mit einem geschotterten Güterweg erschlossen; auf Kneuboss führt noch ein Fahrweg für Geländefahrzeuge; innerhalb der Alp gibt es der Topografie entsprechend verschiedene Karrwege, die eine geregelte Düngerausbringung ermöglichen.
    Gutes, sehr kaltes Quellwasser gibt es auf der ganzen Alp in grossen Mengen, so dass für die Stromversorgung ein eigenes Kraftwerk installiert wurde (nur Riprächten ist nicht angeschlossen und bedient sich eines Dieselaggregates), und eine zentrale Wasserversorgung mit Pumpe auch Obrist Morgeten bedient; Sonnig Riprächten hat eine eigene Quelle, deren Wasser mit Hilfe eines Widders hochgepumpt wird.
       
    Stafel  Morgeten bildet heute 4 einstaflige Sennten, die fast den früheren Stafeln entsprechen, bis auf Undrist Morgeten, das auch den Aufstriebsstafel benutzt: 4303/S 2447, 4304/6076, 4305/S 2446, 4315/S 2441; jedes Senntum hält sein Jungvieh auf seinem Stafel, von den Kühen getrennt geführt.
       
    Bestossung Morgeten :  182 Stösse   in 105 Tagen (Mitte Juni bis Ende September)

    Alpzeit (gesamte, total) : 105
    Normalstösse : 191
       
    Weideflächen 220 ha  Weideland ,  20 ha  Waldweide,  19 ha  Wildheu  Total  259 ha
       
    Besonderes zur Alp In einem Sprichwort wird die Alp etwas extrem so charakterisiert:
    Morgeten: ein Geissenhimmel, eine Kuhhölle und ein Leuteteufel. Hingegen kehrt das Vieh trotzdem gutgenährt ins Tal zurück!
    Die Seyung beträgt 1180 1/6 Fuss, der zugelassene Besatz beträgt demnach bei 7 Füssen pro Kuh 173 Stösse; die Alprechte sind an den Besitz einer Liegenschaft in der Bäuert Bunschen gebunden.
    Bei der Zaunarbeit wurden 2001 sehr umfangreiche und grossdimensionierte Versteinerungen gefunden, die nun ausgewertet werden.
    Die Alp ist in der Montagna 11/2000 anlässlich der Alptaxation durch Berchtold Lehnherr eingehend porträtiert worden. 
       
         
     
    Home | Impressum |
    Sonntag 14.08.2022